Rundrum-Yoga

…für Alle, die "mehr drauf haben"!

Jeder kann Yoga! Das ist nicht nur so daher gesagt. 

Mich zur Yogalehrerin ausbilden zu lassen, war ein Schritt, um auch anderen Menschen Mut zu machen den Yogaweg zu beginnen.

 

Übergewichtige Menschen scheuen sich oft, sich zu einem Yogakurs anzumelden. Mit den Rundungen eines vollen Körpers scheint dies unmöglich zu sein. Und dann auch noch in einen Kurs einer schlanken und super beweglichen Lehrerin/Lehrers unter lauter schlanken und biegsamen TeilnehmerInnen zu üben. Aber das stimmt nicht!

 

Auch Menschen mit Übergewicht können Yoga üben. In meinen Yogakursen geht es darum den Körper wieder neu wahrzunehmen. Jede Rundung liebevoll anzunehmen. Die körperpositiven Bewegungen mit einem liebevollen Blick auf sich selbst ganz anders zu erleben. Es geht nicht darum Leistung zu erbringen und Gewicht zu reduzieren. Wir wollen uns nicht dem Diätenkampf unterziehen, sondern mit Freude unseren Körper bewegen und dabei mehr und mehr die Rundungen lieb gewinnen. Wenn dann als Nebeneffekt auch ein paar Kilos oder Umfang schwinden umso besser.
Unsere Übungen sind besonders gelenkschonend, finden
in kleinem Kreis statt und sind vom Ablauf und Aufbau
speziell für Menschen, die „mehr drauf haben“


Alles kann – nichts muss

Als Yogalehrerin mit Konfektionsgröße 48 weiß ich, wovon ich spreche. Nicht alle Übungen sind so wie in den üblichen Lehrbüchern ausführbar, wenn man mit einem großen Körpervolumen übt.

Zum Einen sind die Models in den Büchern sehr beweglich und zum anderen bedarf es bei diesen schlanken und teils überbeweglichen Menschen auch langer Übung, um diese vermeintliche Perfektion zu präsentieren. Und zum Anderen gibt es Varianten und Hilfsmittel, damit jeder seinem Körper entsprechend in die Haltung hineinfinden und die Wirkung spüren kann.

 

 


Jeder kann Yoga üben

Die Haltungen werden gelenkschonend geübt und angepasst, anstatt sich zu verrenken und sich unter Druck zu setzen. So manch einer wird sich wundern, was mit einem Körper mit 100 kg – oder mehr – so alles möglich ist. Athletische und durchtrainierte Körper sind nicht immer beweglicher. Oftmals übt der schlankere Yogi gegen die verkürzten und dauerangespannten Muskeln an, während der kurvigere Yogi eine gute Dehnfähigkeit hat und beweglichere Gelenke. Hier wird vielleicht nicht die Dehnfähigkeit gefördert, sondern die Muskulatur gestärkt.

 

Auf alle Fälle lässt sich Yoga von JEDEM praktizieren und die Gelenkigkeit ist vielmehr ein Resultat als eine Voraussetzung. Im Yoga wird Körper- und Selbstbewusstsein vermittelt und das gilt auch für die kurvigeren TeilnehmerInnen. Begleitet von Atem- und Meditationsübungen ist Yoga eine tolle Möglichkeit, um Körper und Geist in Einklang zu bringen.


Alles ist Yoga – Yoga für alle…

Wir beginnen jede Yogaeinheit mit dem bewussten Wahrnehmen des Körpers und des Geistes. Der Atem wird mit in diese Betrachtung einbezogen. Es folgen Mobilisierungen und Stück für Stück wird mit dynamischen vinyasa (Übungsfolgen) das Einnehmen einer statischen asana (Haltung) vorbereitet. Nach jeder Übung gibt es einen Moment des unmittelbaren Wahrnehmens der Echos des Körpers und des Geistes in der Bewegungslosigkeit. Das Üben im Fluss der eigenen "Atemmelodie" lässt ein tiefes Wirken der Körperbewegungen zu. Der Geist wird beruhigt und so kommen die TeilnehmerInnen immer tiefer in ihrem Körper an. Nach einer Ausgleichsübung in Bewegung endet die Stunde immer mit einer längeren Entspannungsphase im Liegen und in Ruhe. Hier wird die Wirkung der Yogapraxis unmittelbar erfahren. Je nach Thema werden die 90 Minuten-Einheiten mit längerem pranayama (Atemübungen) und Meditationen erweitert.

 

Bist du neugierig geworden?

Dann sei dabei und erfahre deine körperpositive Bewegung neu.

Die Termine findest du hier.



Die Autorin, Yoga- und Achtsamkeitslehrerin Doris Iding aus München hat im Sommer 2017 ein Interview
zum Thema Yoga für dicke Menschen mit mir gemacht.

Hier geht es zum Interview Yoga und Übergewicht